Ansicht von Nord-OstAnsicht von OstenAnsicht von SüdenAnsicht von Westen
Internet: www.hausener-kirche.de
info@hausener-kirche.de
WillkommenAktionenRenovierungFinanzierung2008 neu bedachtMeine KircheKulturdenkmal

Baugeschichte

Vom 13. Jahrhundert bis 1935


Spätromanische und frühgotische Elemente im heutigen Bau


Spätromanische Kämpferplatte
am Bogen zum Chor

Kreuzgewölbe mit frühgotischen Rippen
 

Schlußstein im Gewölbe der Apsis

Kapitell

15. Jahrhundert

Im 15. Jahrhundert wurde das Kirchengebäude auf die jetzige Länge erweitert. Die alte Decke wurde abgerissen und die Raumhöhe erhöht. Der Einbau der bogenförmigen Öffnung zur Apsis erforderte das Absägen des alten Unterzugs und den Einbau eines neuen Unterzugs mit einem höheren Deckenstützbalken in der Mitte des Raums.

Zweite Hälfte des 17. Jahrhundert

"anno 1696, 97 et 98 ist die sehr baufellige unförmblige Mutterkirche zu Hausen durch Balthasar Feiling von Annerod bei Ausländischen erhobenen sogenannten colligirten (eingesammelten ) Geldern reparirtet und veracurat worden. Kirchenbaumeister waren sonderlich H. (Herr) Christ Paul Hamel, Gerichtsschöff, so dann Joh. Ludwig Rin zu Haußen und Johann Eberhard Crämer zu Annerod."

In diese Zeit fällt auch der Einbau einer Westempore

1897

Ende des 19. Jahrhunderts wurde die Empore an der südlichen Längsseite der Kirche mit 10 Sitzplätzen abgebrochen und die Fenster in der Südwand angelegt. Der Gottesdienst fand während der Bauarbeiten im Schulsaal statt. Eine neue Orgel wurde angeschafft.



1935


Diese Aufnahme machte Pfarrer Steiner oder seine Frau im Mai 1935. Sie zeigt die hölzerne Innenstütze und das kleine Fenster auf der Südseite der Kirche. Frau Steiner schenkte das Foto 1971 Pfarrer Dietz.

Die Kreuzigungsgruppe und die Orgel in der Apsis vor dem Umbau 1969


»Der Umbau 1969 – 1971



Zusammenstellung: Sabine Scheele

Kurze Kirchengeschichte


um 1100 Romanische Kapelle
1285 Der Ort Husin, sein Pfarrer (Pleban, Leutpriester) und seine Kirche werden in einer Urkunde erwähnt.
1528 ist Wilhardus der erste evangelische Pfarrer in Hausen.
1687 wird das erste Hausener Kirchenbuch von Georg Matthäus Henno (1654-1689 Pfarrer in Hausen) geführt.
1838 wird der Schiffenberg zur Pfarrei Hausen eingepfarrt
1841 Die Pfarrei Hausen erwirbt Kirchengeräte vom Schiffenberg, darunter auch den Messkelch aus dem 13.Jh.
1897/98 Umbau
1942 Ernst Steiner, seit 1927 Pfarrer in Hausen, wird von den Nationalsozialisten ermordet.
1969 Renovierung und Erweiterung


ballon